Follower

Montag, 19. November 2012

Über Mitfahrlegenheiten

Das erste Mal in ein fremdes Auto einzusteigen ohne den Fahrer zu kennen bereitete mir ehrlich gesagt schon ein wenig Angst.
Von klein auf kriegt man von Mutti und Vati zu hören, dass man das ja nicht machen sollte und an jeder Ecke Vergewaltiger, Entführer und die Organmafia warten.

Ich war aber nunmal jung und mir fehlte das Geld.

Für eine Bahnfahrt in einem unklimatisierten, überfüllten Zug sollte ich tatsächlich fast 50€ latzen!
Was ich mir für 50€ doch alles kaufen könnte. Komplett neu einkleiden bei Primark, meine Wunschpfeffermühle für 37€ (ich koche gerne) oder Hin- und Rückflug nach London mit der Ryanair für 40€. Und dann für einen Familienbesuch ins Saarland so viel? Eine Alternative musste her.

Ich erinnerte mich an Mitfahrgelegenheiten.de, eine Seite, auf der Menschen Anderen die Möglichkeit boten für ein paar Euro bei Ihnen mitzufahren.
Klang nach einer netten Fahrgemeinschaft und ich versuchte zitterig mein Glück.

Bei meiner ersten Fahr via Mitfahrgelegenheiten suchte ich mir vorsichtig mal eine Frau als Fahrerin aus. Bei Mann weiß Frau ja nie und ein bisschen musste ich an die Worte meiner überbesorgten Mama denken.
Umso größer mein Schock, als auf einmal ein Mann hinter dem Steuer saß!
"Da steig ich nicht ein!", dachte ich mir panisch und malte mir aus wie Freunde und Familie Suchaktionen nach meinem Verschwinden starteten und die Bild berichtet, wie man meine Leiche verstückelt in einem Waldstück fand.
Großes Erleichtern und Durchatmen, als eine Frau, die ich übersehen hatte vom Beifahrersitz winkte "Hallo der Philipp fährt die erste Hälfte der Strecke, dannach ich - wir haben telefoniert!"
Sympathie war direkt vorhanden und so startete ich meine erste Mitfahrgelegenheitfahrt mit einer positiven Erfahrung.

Seit dem fuhr ich mit Kickerprofis, die genauso große CRO-Fans wie ich waren und wir gemeinsam im Stau total zu EASY abgingen, einer Truppe Vegetarier, mit denen ich über Gott und die Welt philosophieren konnte oder auch mal mit Menschen, die Fernbeziehungen führten und mir romantische Geschichten über das jahrelange Pendeln und der großen Liebe erzählten.

Ich lernte die verschiedensten Leute kennen und habe nicht nur einen Haufen Geld gespart, sondern auch einen großen Unterhaltungsfaktor dazugewonnen.

Bisher kann ich nichts Negatives darüber berichten und kann euch nur nahe legen es auch einmal zu versuchen.

Fährt jemand auch bei Mitfahrgelegenheiten mit?
Habt ihr auch lustige Erfahrungen gemacht?

Ich freue mich auf eure Geschichten!


XOXO anya

Kommentare:

  1. Das find ich echt cool von dir dass du auch darüber was schreibst. ich bin bis jetzt noch keinmal mit einer gefahren, wollte das aber mal machen für nach Hamburg. Da muss man ganz schön blechen wenn man aus dem saarlandloch in den hohen Norden fährt ^^ aber das macht mir dann schon eher mut :)

    AntwortenLöschen
  2. haha, voll lustig geschrieben :) bin bisher erst einmal mit mfg gefahren aber nur ne relativ kurze strecke. wollte bald maö nach frankfurt. vom hohen norden aus sind das echt viiiiiele km. mal sehen ob ich mich das traue ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin noch nie mit einer Mitfahrgelegenheit gefahren, weil ich umsonst mit dem Zug fahren kann, aber meine Schwester hat schon öfters die freien Plätze in ihrem Auto angeboten und da sind viele unterschiedliche und witzige Menschen eingestiegen. Sie hatte aber immer nur gutes zu berichten.
    Ich denke auch, dass dieses Portal eine gute Sache ist. Man spart Geld und lernt neue Leute kennen :)

    AntwortenLöschen
  4. ich fahre auch immer mit der mitfahrgelegenheit und hatte schon die komischsten erlebnisse - u.a. einen bayerischen opi den ich nicht verstanden habe, einen motorrad-freak, der mir 6h lang die technik eines motorrades erklärt hat und eine gruppe metaller, mit denen ich ordentlich abgefeiert habe :D die waren total entgeistert, als sie erfuhren, auf was für festivals ich so abhänge, weil sie mich optisch eher in die richtung justin bieber gesteckt hätten ;)

    AntwortenLöschen